Wolfgang Amadeus Mozart
IDOMENEO - Idamante
Florenz / Maggio Musicale Fiorentino / Mai 1996

© la Repubblica, 4. Mai 1996, Seite 34, Dino Villatico

... Idamante, Vesselina Kasarova, è forse colei che più si avvicina allo spirito tragico del personaggio. ...

© Il Messagero, 4. Mai 1996, Seite 20, Alfredo Gasponi

... Idamante ha lo stile apprezabile di Vesselina Kasarova, ...

© Neue Zürcher Zeitung, 8. Mai 1996, Seite 45, Marianne Zelger-Vogt

... An Expressivität jedoch bleibt Vesselina Kasarovas Idamante unerreicht. Diese Sängerin misst mit ihrem kostbaren, charaktervollen Mezzosopran die dynamische Spannweite bis ins zarteste Pianissimo aus, setzt die Stimmungsumschwünge zwischen Verzweiflung und Hoffnung, Schmerz und Glück in eine Fülle von Klangfarben um und vermag dank ihrem dramatischen Potential zugleich die Entwicklung vom empfindsamen Jüngling zum jungen Mann nachzuvollziehen. Und aus der inneren wird äussere Bewegtheit: Gestik als Ausdruck des musikalischen Gestus. ...

© Opera, Festival 1996, Seite 101 - 102, Julian Budden

... There was an admirable Idamante in Vesselina Kasarova, every inch the jeune premier, with clear soprano-like tone (after all, this is strictly speaking a soprano role) and a beautiful legato line. ...

© Opernwelt, Juli 1996, Seite 13, Dieter David Scholz

... Die herausragende Sängerdarstellerin dieser Neuinszenierung ist die Nachwuchsdiva Vesselina Kasarova, die als Idamante nicht nur mit ihrem warmen und dramatisch angehauchten Mezzosopran, sondern auch mit Leidenschaft des Spiels markante Akzente setzt. ...


Wolfgang Amadeus Mozart
IDOMENEO - Idamante
Chicago / Lyric Opera of Chicago / 1997

© Chicago Tribune, 20. Oktober 1997, Seite 5/2, John von Rhein

... At its center was the Bulgarian born Swiss mezzo-soprano Vesselina Kasarova in the trouser role of Idamante, the king's would-be sacrificial son. This was her American debut and she racked up a spectacular success. Kasarova looked great in tights and tunic. She moved with a proud, manly swagger. Most important, she sang with a voice like deep dark mahagony, beautiful and even throughout its range, always firmly projected. Her technique showed few if any imperfections and she wielded her quick vibrato to knowing expressive effect. The buzz over this exciting European import was clearly not exaggerated. Listen to her new RCA disc of Mozart opera arias to hear what I mean. ...

© Chicago Sun-Times, 20. Oktober 1997, Seite 38, Wynne Delacoma

... Making her American debut, mezzo-soprano Kasarova was an ideal Idamante. Tall and svelte but with long, strong legs, the Bulgarian-born singer looked the part of a handsome young prince. Her creamy voice was extremely expressive, sweet in high registers and full of compelling presence lower in the scale. In Act III, as Idamante prepared for death, the transition from almost childlike reverie to manly resolve was impressive. ...


Wolfgang Amadeus Mozart
IDOMENEO - Idamante
San Francisco / San Francisco Opera / 1999

© San Francisco Chronicle, 16. November 1999, Seite Ga/G8, Joshua Kosman

The revival of Mozart's "Idomeneo" that opened at the San Francisco Opera Sunday afternoon was a resplendant treat for vocal aficionados, featuring the strongest lineup of principal singers the War Memorial Opera House has seen in many a season. Two of them, soprano Barbara Bonney and mezzo-soprano Vesselina Kasarova, made company debuts that will linger in memory for a long time. ... Bonney was well-paired with Kasarova, who sang the castrato role of Idamante with ardency and flair. This is a voice of luxuriant dark color, with technical polish to match. The Act 3 duet with Illia, "S'io non moro a questi accenti" - which found Kasarova and Bonney wreathing their voices together in intricately wound garlands of paralel melodies - was the afternoon's most transcendent moment. ...

© San Francisco Examiner, 15. November 1999, Seite D1/D5, Allan Ulrich

... That Sunday's casting was superior - and in the case of the afternoon's two debutantes, American soprano Barbara Bonney and Bulgarian mezzo-soprano Vesselina Kasarova, downright extraordinary - made much of the difference. ... Nothing so far during this variable season has set the pulse racing like Sunday's Act III Idamante-Illia exchange, "Spiegarti non poss'io," in which the duetting in thirds of Kasarova and Bonney brushed the sublime. Kasarova's debut, the latest in a long line of suberbly endowed light mezzos to bow at the War Memorial, restores Idamante to the trouser role category. The part was assigned to a tenor last time; since it was written for a castrato, the choice will lie with conductor and director. Kasarova swaggers convincingly, but it was her ardent instrument, the color of chestnuts and suggesting power in reserve, that justified the casting. It is Idamante, who thanks to his father Idomeneo's vow, must face the possibility that he will be sacrified. And the conflicts were vividly etched in a voice that allowed sheer intensity, rather than volume, to accomplish the task. Kasarova simply burned with conviction in every phrase, starting with her opening aria, "Non ho colpa." She is not a singer easily forgotten; one hopes she is a singer easily re-engaged by this comapany. ...


Wolfgang Amadeus Mozart
IDOMENEO - Idamante
Salzburg / Salzburger Festspiele / 2000

© orpheus, November 2000, Seite 68, Bernd Hoppe

... Vollendet im Zusammenklang der Stimmen gelang das Duett mit Idamante, den Vesselina Kasarova in Baden-Baden wegen Erkrankung nicht hatte singen können, nun aber - im hellgelben Anzug und Krawatte sowie durch Habitus und Bewegung glaubwürdig maskulin - mit so aufregender wie betörender Stimmgebung verkörperte. Mit unglaublicher Lebendigkeit, Spannung und Vehemenz vorgetragen waren die Rezitative, von bebender Leidenschaft erfüllt die beiden Arien. ...

© Süddeutsche Zeitung, 25. August 2000, Seite 14, Joachim Kaiser

... Dafür beeindruckte Vesselina Kasarova als Idamante nicht nur mit Technik, Timbre und Temperament - sondern auch mit Individualität, mit sängerischer Persönlichkeit (wie erfreulich hoch das Niveau des Welt-Gesangs-Nachwuchses nämlich auch sein mag - das Glück der „Persönlichkeit" wird nicht allzu vielen Stimmbesitzern zuteil). ...

© Münchner Merkur, 25. August 2000, Seite 20, Markus Thiel

... Gegen diese Blutarmut konnten sich nur Persönlichkeiten wie Vesselina Kasarova behaupten. Die farbsatte Fülle ihres überreichen Mezzos, die kaum gebändigte Emphase dieser grossen Tragödin machten den Idamante zum Mittelpunkt der Aufführung. Selbstvergessen verklingende Kantilenen, aufflackerndes Pathos und eine androgyne Intensität des Timbres - keine Mezzosopranistin aus ihrem Fach verfügt derzeit über diese Ausdrucksmittel. ...

© tz, Münchner Tageszeitung, 25. August 2000, Seite 12, Matthias Bieber

Salzburg: Kasarova und Röschmann glänzen im „Idomeneo"

... Zum Glück verzauberten zwei Damen. ... An ihrer Seite Vesselina Kasarova: Einfach zurücklehnen und geniessen, wie phantastisch sie den Idamante mit Leben füllt. Unglaubliche Liebe zum Detail, feinste Nuancen, sonores, sinnliches Timbre - die Kasarova möchte man immer hören! ...

© Wiener Zeitung, 25. August 2000, Seite 9, H. G. Pribil

... Drei Frauen sind es vor allem, die diesen Abend zum Erlebnis machen. Da ist die hinreissende Vesselina Kasarova mit ihrer faszinierenden Bandbreite und ihrem prachtvollen Timbre in der Hosenrolle des Idamante. ...

© News, Nr. 35/00, Seite 118, Dagmar Kaindl

Dass der Abend ein Erfolg wurde, war ausnahmslos den Damen auf der Bühne zu danken. Mozarts „Idomeneo" bei den Salzburger Festspielen wurde dank der stimmgewaltigen Bulgarin Vesselina Kasarova (Idamante), der exzellenten Dorothea Röschmann (Ilia) und des kurzen, aber triumphalen Auftritts der slowakischen Sopranistin Luba Orgonasova als Elettra das, was man ein würdiges Finale eines internationalen Festivals nennt. ... Schön dagegen geriet ihnen das Schlussduett: Da durften die durch die fast eingetretene Katastrophe des Menschenopfers früh gereiften Kinder Idamante und Ilia nochmals all ihre jugendlichen Verwirrtheiten ausspielen. Kasarova und Röschmann sind ein überzeugendes Paar, das sich in den Ränken der Mythologie und der Erwachsenenwelt gut zurechtfindet.

© Krone, 25. August 2000, Seite 25, Karlheinz Roschitz

... Dorothea Röschmanns Ilia und Vesselina Kasarovas Idamante sind ein harmonisches Paar, das edle Gefühle bis zur Selbstopferung, tiefe Empfindungen in Schöngesang übersetzt. ...

© Der Standard, 25. August 2000, Seite 13, Peter Vujica

... Vesselina Kasarova als Idamante und Dorothea Röschmann als in ein Umstandskleid mit darunter fürwitzig hervorschlenkernden „Unaussprechlichen" etwas bizarr gekleidete Ilia sind ein klug geführtes, musikalisch einander bestens ergänzendes Bühnenpaar. ...

© SVZ, Salzburger Volkszeitung, Seite 11, Ernst P. Strobl

... Das Damen-Team dagegen überzeugte glückhaft. Vesselina Kasarova sang und spielte den Idamante dunkel-vibrierend hinreissend, ...